Live – Filmemacher im CinéMayence

28.5. Simon Steinhorst
24.5. Laura Auriole
18.5. Peter Heller
10.5. Dirk Szuszies

Im Mai kommen vier FilmemacherInnen zu Gesprächen über ihre Filme ins CinéMayence



Bild Karin Kaper und Dirk Szuszies Am 10. Mai kommt Dirk Szuszies nach Mainz, um mit dem Publikum seinen Film WIR SIND JUDEN AUS BRESLAU zu diskutieren. Dirk Szuszies ist Autor, Schauspieler, Dokumentarfilm- und Theaterregisseur. Nach Tätigkeiten im In- und Ausland gründete der gebürtige Dortmunder 2004 in Berlin den Eigenverleih der Filmemacherin Karin Kaper mit. Den Dokumentarfilm über verfolgte Jugendlich in Breslau drehten sie gemeinsam (Foto). Die Diskussion wird von Prof. Jan Kusber (Arbeitsbereich Osteuropäische Geschichte der Uni Mainz) moderiert.




Bild von Peter Heller Am 18. Mai freuen wir uns auf Peter Heller , der nach seinem Film LIFE SAARABA ILLEGAL für eine Gespräch zur Verfügung steht. Peter Heller absolvierte die Hochschule für Fernsehen und Film in München. Nach Arbeiten beim Fernsehen in Lateinamerika und Asien begann er in Deutschland als unabhängiger Autor, Regisseur, Produzent Dokumentarfilme zu drehen. Ein wichtiger Teil seiner Arbeiten dokumentiert Probleme, die in Afrika entstanden sind. LIFE SAARABA ILLEGAL ist die filmische Beobachtung einer Migration aus afrikanischer Perspektive, die er zusammen mit Saliou Sarr (Senegal) realisierte.




Bild Laura Auriole Am 24. Mai kommt Laura Auriole (Paris) ins CinéMayence, um ihren Dokumentarfilm BENVENUTI vorzustellen, den sie gemeinsam mit Annalisa Lendaro auf der Insel Lampedusa realisierte. Laura Auriole studierte Ethnologie und Germanistik an der Uni Mainz und spezialisierte sich durch ein Studium in Bordeaux auf Dokumentarfilme. Sie versteht sich selbst als Ethnologin und verortet ihre Arbeiten an der Schnittstelle zwischen Sozialwissenschaft, Kunst und Kultur.




Bild Simon Steinhorst und Carolin Kox Im Rahmen der Aufführung von Deutschen Kurzfilmpreisträgern am 28. Mai wird Simon Steinhorst , einer der Autoren des Kurzfilms EIN AUS WEG (Filmpreis in Gold für Animationsfilm) anwesend sein (im Foto mit Produzentin Carolin Kox, © Frank Döhmann).
Simon Steinhorst studierte an der Kölner Hochschule für Medien. Den dokumentarischen Animationsfilm gestaltete er gemeinsam mit Hanna Stragholz.
Simon Steinhorst hat auch schauspielerische Qualitäten: von Jan Böhmermann liess er sich als Kandidat Robin bei der Fernsehshow "Schwiegertochter gesucht" einschmuggeln (#verafake).




Frühere Gäste:
11.01.17 Julian Wildgruber ("From Business to Being")
10.12.16 Preisträger des Wettbewerbs "Aus meiner Sicht"
07.12.16 Rabih Mroué ("Je veux voir / Baddi Chouf")
30.11.16 Linda Gasser , Mainz ("Wo sie ist")
06.11.16 Maike Conway ("Corinnes Geheimnis")